info@rbb-partner.de
+49 (7941) 92 06-0

Landgericht Ravensburg bestätigt Verbot, Bier mit dem Wort „bekömmlich“ zu bewerben

Wir knüpfen an unseren Beitrag von letzter Woche (21.08.15) an: Wie das Landgericht Ravensburg in einer Pressemitteilung am 25.08.2015 mitgeteilt hat, wurde von der zweiten Kammer für Handelssachen jetzt die bereits zuvor erlassene einstweilige Verfügung bestätigt und es einer Brauerei aus Leutkirch verboten, ihr Bier auf ihrer Homepage als „bekömmlich“ zu bewerben. Die Brauerei hatte...
Weiterlesen

Auch Bier soll nicht bekömmlich sein?

Nachdem wir bereits vor zwei Jahren über die Rechtsprechung zum Thema „Bekömmlichkeit“ bei Wein oder Kaffee berichtet haben, gibt ein aktuelles Klageverfahren beim Landgericht Ravensburg erneut Anlass sich mit der Frage der Bekömmlichkeit im Lebensmittelbereich auseinander zu setzen. Dieses mal geht es um die Aussage einer Brauerei aus Baden-Württemberg, welche drei ihrer Biersorten auf dem...
Weiterlesen

„Magnesium hilft bei Muskelkrämpfen“ ist in dieser Klarheit wissenschaftlich nicht bewiesen und stellt eine gesundheitsbezogene Angabe dar

Das Oberlandesgericht Hamm hatte in der Entscheidung 4 U 5/13 die Anwendung von § 10 Abs. 1 HCVO (Health-Claims-Verordnung) i.V.m. den Regeln des Kapitels II der Verordnung zu prüfen. Im Rahmen eines Werbespots wurde dem unter Krämpfen leidenden Sportler mitgeteilt, dass es hiergegen ein magnesiumhaltiges Präparat gebe, welches die Krämpfe lösen und das Risiko des...
Weiterlesen

Geschwärzte Oliven dürfen nicht als schwarze Oliven beworben werden

Das Landgericht Duisburg hat entschieden, dass eine große, in Deutschland ansässige Discounter-Kette geschwärzte grüne Oliven nicht als schwarze Oliven bewerben darf. Das Gericht schloss sich damit der Auffassung des Bundesverbands der Verbraucher­zentralen an, der die entsprechende Werbung als irreführend kritisiert hatte. Im zugrunde liegenden Fall stand auf den Etiketten der Olivengläser in den Regalen groß...
Weiterlesen

Eine neue Episode vom „ahnungslosen Verbraucher“

Die in der Ausgabe vom November 2013 der „Apotheken Umschau“ erschienene Werbung für Becel pro.aktiv ist unzulässig. So entschied das Landgericht Hamburg kürzlich in seinem Urteil vom 13.03.2015, Az. 315 O 283/14. Hintergrund dieser Entscheidung war eine ganzseitige Anzeige des Lebensmittelkonzerns Unilever für die Halbfettmargarine „pro.activ“ ihrer Marke Becel. Unter der Überschrift „Cholesterin senken –...
Weiterlesen

Das „Felix Himbeer-Vanille Abenteuer“ ist vorüber – over and out ?!

Über das „Felix Himbeer-Vanille Abenteuer“, den Kindertee von Teekanne hatten wir bereits in der Vergangenheit in unserem Blog berichtet. Nun hat der Europäische Gerichtshof mit Urteil vom 04.06.2015 (Az.: C-195/14) in dem Verfahren um den Teekanne-Früchtetee „Felix Himbeer-Vanille Abenteuer“ entschieden und kam zu der Ergebnis, dass eine korrekte und vollständige Zutatenliste die damit verbundene Irreführung nicht...
Weiterlesen

Was ziehe ich heute an? Und was sagt Europa zu meiner Kleidungswahl?!

Üebr diese Frage, die sich viele jeden Morgen stellen, hat nun das Verwaltungsgericht Berlin entschieden. Das Gericht hatte jedoch nicht über die Kleidung im alltäglichen Gebrauch Recht zu sprechen, sondern über die Arbeitskleidung an einer Fleischtheke. Hintergrund des Rechtsstreits ist der Umstand, dass Mitarbeiter einer in Wurst- und Fleischwarenabteilung aus Gründen der „Corporate Identity“ bordeauxrote...
Weiterlesen

Skurriles aus Bayern

Ob dieser Prozess wirklich notwendig war? Ein Gast hat einen Wirt vor dem Amtsgericht München wegen einer Beschädigung seiner Zahnbrücke auf Schadensersatz verklagt. Was war passiert? Der Gast hatte in dem bayrischen Lokal ein Nackensteak vom sogenannten Halsgrat – dem Schweinekamm – bestellt. Als der Gast herzhaft in das Fleischstück gebissen hat, sollen seine Zähne...
Weiterlesen

„Gastro-Ampel“ ist nicht zulässig

Wir hatten bereits an dieser Stelle über die Lebensmittelampel berichtet. Nun gab es einen ähnlich gelagerten Fall, der vom Verwaltungsgericht Düsseldorf im März 2015 entschieden wurde. Die Stadt Duisburg hatte anlässlich von Gastrokontrollen eine Risikobeurteilung vorgenommen und die Infomationen an die Verbraucherzentrale weitergeleitet. Die Verbraucherzentrale wiederum wollte diese Ergebnisse im Rahmen eines Projekts names „Gastro-Kontrollbarometer“...
Weiterlesen

Wer war der Erfinder des „Serviervorschlags“?

Bei einem Gang durch den Lebensmittelmarkt – Biomärkte eingeschlossen – fällt dem Verbraucher auf, dass an nahezu jedem Produkt Abbildungen angebracht sind, die die Wirklichkeit scheinbar so stark verändern, dass der Zusatz „Serviervorschlag“ aufgenommen werden muss. Tatsächlich gibt es keine Norm im deutschen Recht oder eine anwendbare europäische Verordnung, die die Verwendung des Zusatzes „Serviervorschlag“...
Weiterlesen
1 3 4 5 6 7 11